Zum Aufbau und Inhalt der vorberuflichen Bildung


Grob betrachtet lässt sich die vorberufliche Bildung an der Raphael-Schule in zwei Stufen unterteilen, in eine Erprobungs- und Orientierungsphase (8. – 10. Klasse) und eine Spezialisierungsphase (11. – 12. Klasse).

Gartenbau im Schulgarten

In den Klassen 8 bis 10 durchlaufen die Schülerinnen und Schüler mehrmals wöchentlich während der Fachstundenzeit in epochenähnlichem Wechsel die verschiedenen Gewerke (Hauswirtschaft, Holz, Gartenbau, Textil, Instandhaltung und Alltag und Beruf).
Schritt für Schritt werden sie an typische Tätigkeiten und Arbeitsabläufe in den einzelnen Werkstätten herangeführt.

Instandhaltung

Während dieser dreijährigen Erprobung- und Orientierung in allen praktisch-handwerklichen Bereichen entwickeln die Lernenden nicht nur handwerkliches Geschick, sondern erwerben ebenso eine Arbeitshaltung und erfahren, wie bedeutend theoretische Grundlagen für die Ausführung bestimmter Arbeitsaufträge und somit für die eigene berufliche Zukunft sind. Natürlich ist deshalb auch „theoretischer Unterricht“ fester Bestandteil dieser Lernblöcke. Das, was handwerklich ausgeführt werden soll, bedarf genauer Planung und das heißt Beschreibung und Berechnung. Arbeitsberichte und Fachaufsätze sind ebenso regelmäßiger Lernstoff wie Fachrechnen.

Holzwerken

Am Ende der 10. Klasse fällt die Entscheidung, in welchem Gewerk die Schülerinnen und Schüler in den beiden letzten Schuljahren am Unterricht teilnehmen. Als „Spezialisten“ haben sie die Möglichkeit, weitere vertiefende Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten in einem Gewerk zu erwerben und sich somit noch gezielter in ein mögliches Berufsfeld einzuarbeiten.

 

Daneben sind weitere mehrwöchige Praktika wichtige Bausteine der vorberuflichen Bildung:

Die 10. Klasse absolviert ein erstes Betriebspraktikum, das natürlich - wie alle Praktika - in Vor- und Nachbereitungsepochen intensiv im Unterricht behandelt wird.

Die 11. Klasse durchläuft ein Sozialpraktikum, das in einer sozialen Einrichtung (z. B. Altenheim, Kindertagesstätte o. ä.) abgeleistet wird.
Der Abschlussjahrgang absolviert noch einmal ein weiteres Betriebspraktikum.

Ab der 11. Klasse ergänzt das Beratungs- und Vermittlungsangebot der Agentur für Arbeit den weiteren beruflichen Orientierungs- und Vorbereitungsprozess. Notwendige Tests und Beratungsgespräche finden schulbegleitend in der Oberstufe ebenso statt, wie die evtl. Zuweisung zu weiterführenden vorberuflichen oder beruflichen Bildungsmaßnahmen wie z. B. der Teilnahme an einer Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme (BvB) oder der Ausbildung mit berufsbegleitenden Hilfen usw..